Niederflurstadtbahnwagen K4500

Veröffentlicht am 27.09.2018

Der Niederflurstadtbahnwagen K4500 der Kölner Verkehrs-Betriebe ist eine Symbiose der Typen K4000 und K5000.

Der K4500 ist ein niederfluriger, zweiteiliger und sechsachsiger Stadtbahnwagen. Technisch orientiert sich das Fahrzeugkonzept am K5000.  Seine Wagenkastenbreite beträgt 2,65 Meter und der Niederfluranteil 70 Prozent (Mittelteil und Einstiegsbereiche). Der K4500 ist ein Zweirichtungsfahrzeug mit vier Türen pro Fahrzeugseite und kommt überwiegend in Doppeltraktion zum Einsatz.

Einsatzfelder


Der K4500 weist das gleiche Einsatzprofil wie der K4000 auf und ist für den Einsatz auf herkömmlichen Straßenbahnstrecken mit kurzen bis mittleren Haltestellenabständen und mittlerem bis hohem Fahrgastaufkommen ausgelegt. Durch die Niederflurigkeit kann das Fahrzeug an 41 cm hohen Bahnsteigen halten, erlaubt aber auch ebenerdigen Zustieg im Straßenraum.

Einsatzräume in NRW


Die Niederflurstadtbahnwagen K4500 kommen auf den oberirdischen Ost-West-Stadtbahnlinien in Köln zum Einsatz kommen. Aufgrund ihrer Niederflurigkeit können die Fahrzeuge nicht auf Strecken mit Hochbahnsteigen eingesetzt werden.

Künftige Entwicklung


Die letzten Altbaufahrzeuge bei den Kölner Verkehrsbetrieben sind zwischenzeitlich durch den K4500 ersetzt worden. Damit verkehren in Köln nur noch moderne Niederflurstadtbahnwagen, so dass mit einer weiteren Beschaffung des K4500 nur in geringem Umfang zu rechnen ist.

Fahrzeugdaten


Fahrzeugkategorie Niederflurstadtbahngelenktriebwagen
Spurweite 1.435 mm
Achsfolge Bo´2 Bo´
Fahrzeuglänge 29.020 mm
Fahrzeugbreite 2.650 mm
Fahrzeughöhe 3.625 mm
Fahrzeugbodenhöhe/Einstieg 425 mm / Hochflurbereich
Türen pro Fahrzeugseite 4
Sitzplätze 58
Stehplätze 125
Max. Gesamtkapazität 138
Eigengewicht 39,0 t
Antriebsart elektrisch/Drehstromantrieb
Motorleistung 4 x 120 kW
Höchstgeschwindigkeit 80 km/h
Beschleunigung 1,2 m/s²
Notbremsverzögerung 3,0 m/s²
Hersteller Bombardier Transportation
Anzahl der Fahrzeuge in NRW 69