Niederflurstadtbahnwagen K4000

Veröffentlicht am 27.09.2018

Der K4000 des Herstellers Bombardier wurde als niederfluriger, zweiteiliger und sechsachsiger Stadtbahnwagen für die Kölner Verkehrs-Betriebe entwickelt.

Bei der Konzeption des K4000 wurden besonders die Kriterien für Stadtbahnen berücksichtigt. Das zeigt sich am deutlichsten am Wagenkasten. Er ist 2,65 Meter breit und damit um ca. 25 Zentimeter breiter als der Wagenkasten bei herkömmlichen Niederflurstraßenbahnen. Der Niederfluranteil beträgt etwa 70 Prozent (Mittelteil und Einstiegsbereiche). Der K4000 ist als Zweirichtungsfahrzeug mit vier Türen pro Fahrzeugseite ausgelegt. Er kommt meist in Doppeltraktion zum Einsatz.

Einsatzfelder


Der K4000 ist für den Einsatz auf herkömmlichen Straßenbahnstrecken mit kurzen bis mittleren Haltestellenabständen und mittlerem bis hohem Fahrgastaufkommen ausgelegt. Durch die Niederflurigkeit kann das Fahrzeug an 41 cm hohen Bahnsteigen halten, erlaubt aber auch ebenerdigen Zustieg im Straßenraum.

Einsatzräume in NRW


Die Niederflurstadtbahnwagen K4000 kommen auf den oberirdischen Ost-West-Stadtbahnlinien in Köln zum Einsatz. Aufgrund ihrer Niederflurigkeit können die Fahrzeuge nicht auf Strecken mit Hochbahnsteigen eingesetzt werden.

Künftige Entwicklung


Zurzeit sind 124 Niederflurstadtbahnwagen bei den Kölner Verkehrsbetrieben im Einsatz. Mit weiteren Bestellungen ist nicht zu rechnen, da zwischenzeitlich die Nachfolgebaureihe K4500 beschafft worden ist.

Fahrzeugdaten


Fahrzeugkategorie Niederflurstadtbahngelenktriebwagen
Spurweite 1.435 mm
Achsfolge Bo´2 Bo´
Fahrzeuglänge 29.000 mm
Fahrzeugbreite 2.650 mm
Fahrzeugbodenhöhe/Einstieg 410 mm / Hochflurbereich
Türen pro Fahrzeugseite 4
Sitzplätze 70
Stehplätze 116
Max. Gesamtkapazität 186
Eigengewicht 35,5 t
Antriebsart elektrisch/Drehstromantrieb
Motorleistung 4 x 120 kW
Höchstgeschwindigkeit 80 km/h
Beschleunigung 1,2 m/s²
Notbremsverzögerung 3,0 m/s²
Hersteller Bombardier Transportation
Anzahl der Fahrzeuge in NRW 124