Elektrotriebwagen BR 426

Veröffentlicht am 27.09.2018

Der zweiteilige Elektrotriebwagen der Baureihe 426 ist der kleinste moderne Elektrotriebwagen im Fahrzeugpark der DB Regio AG in Nordrhein-Westfalen.

Die Baureihe 426 stellt einen zweiteiligen Elektrotriebwagen mit Mittelpufferung und 4 Türen pro Fahrzeugseite dar. Der  Triebwagen besitzt eine Fahrzeugbodenhöhe von 80 cm und eine Toilettenanlage. Es können mehrere Fahrzeuge zu einem Zugverband (z. B. mit ET 425) zusammengekuppelt werden.

Einsatzfelder


Die Baureihe 426 ist für den Regionalverkehr auf weniger stark frequentierten elektrifizierten Strecken mit kurzen bis mittleren Haltestellenabständen entwickelt worden. Hier ersetzen sie lokbespannte Züge bzw. weniger beschleunigungsstarke Dieseltriebwagen. In Doppeltraktion mit der Baureihe ET 425 werden die Fahrzeuge ebenfalls zur Bildung nachfrageangepasster Zugkonfigurationen herangezogen. Durch die Fußbodenhöhe von 80 cm kann die Baureihe 426 auch auf Strecken mit niedrigeren Bahnsteighöhen (z. B. 38 cm) eingesetzt werden. Die Baureihe wird von der DB Regio AG eingesetzt.

Einsatzräume in NRW


Die Baureihe 426 wird auf der RB 65 (Münster – Rheine, nur DB Regio-Leistung) und im Mischbetrieb vereinzelt mit der BR 425 auf der RB 33 (Duisburg – Mönchengladbach – Aachen bzw. Heinsberg – Aachen) eingesetzt.

Künftige Entwicklung


Der Einsatzbereich dieser Fahrzeuge beschränkt sich auf relativ wenige Strecken. Durch die Neuvergabe von Strecken wird der Fahrzeugbestand in NRW langfristig eher sinken.

Fahrzeugdaten


Fahrzeugkategorie Regionaltriebwagen
Achsfolge Bo' 2 Bo'
Fahrzeuglänge 36.500 mm
Fahrzeugbreite 2.840 mm
Fahrzeugbodenhöhe/Einstieg 798 mm
Türen pro Fahrzeugseite 4
Sitzplätze 1./2. Klasse 12/88
Eigengewicht 63,2 t
Max. Radsatzlast 18,0 t
Antriebsart elektrisch/Drehstromantrieb
Motorleistung 1.175 kW
Höchstgeschwindigkeit 160 km/h
Beschleunigung 1,0 m/s²
Bremsverzögerung 0,9 m/s²
Hersteller Bombardier Transportation/Siemens
Anzahl der Fahrzeuge in NRW 9