Großraum-Gelenkbus

Veröffentlicht am 27.09.2018

Der Großraum-Gelenkbus bietet mit seiner Überlänge einer großen Anzahl Fahrgästen Platz.

Durch ihre größere Gesamtlänge gegenüber herkömmlichen Gelenkbussen verfügen Großraum-Gelenkbusse über eine höhere Anzahl an Sitz- und Stehplätzen. Ihre Überlänge erfordert für den Einsatz im Straßenverkehr eine Sondergenehmigung. Die letzte Achse ist als Doppelachse ausgebildet. Drei, vier oder fünf Einstiegsbereiche sind üblich.

Einsatzfelder


Gelenkbusse mit Überlänge besitzen ein zu Gelenkbussen vergleichbares Einsatzprofil, sie sind aber infolge ihrer größeren Fahrzeugkapazität für ein hohes Fahrgastaufkommen ausgelegt. Der Einsatzbereich der Großraum-Gelenkbusse ist daher speziell auf die innerstädtische Verkehrserschließung auf Hauptverkehrsachsen ausgelegt.

Einsatzräume in NRW


Nach einer positiven Testphase im Jahr 2006 auf den Linien 5 und 45 der ASEAG in Aachen, auf denen sonst u.a. Doppelgelenkbusse eingesetzt werden, begann zum Jahresende 2013 der Einsatz der ersten zwei CapaCity im Linienverkehr. Insgesamt hat die ASEAG sechs viertürige Großraum-Gelenkbusse CapaCity vom Hersteller Mercedes-Benz beschafft.

Künftige Entwicklung


Zur Beförderung eines hohen Fahrgastaufkommens im städtischen ÖPNV auf Strecken ohne Stadt-/Straßenbahnbedienung ist die weitere Verbreitung neuer Großraum-Gelenkbusse zu erwarten.

Fahrzeugdaten


Fahrzeugkategorie Standardgelenkniederflurlinienbus Überlänge
Fahrzeuglänge 19,54 m
Fahrzeugbreite 2,55 m
Radstand 5,845 m; 5,990 m; 1,600 m
Wendekreis 22,85 m
Fahrzeugbodenhöhe / Einstieg 37 cm / 32 cm (Tür 1), 34 cm (Tür 2 - 4)
Türen pro Fahrzeugseite 4
Sitzplätze 43
Stehplätze 143
Max. Gesamtkapazität 168
Antriebsart Dieselmotor
Motorleistung 260 kW
Höchstgeschwindigkeit i.d.R. 80 km/h
Hersteller Mercedes-Benz

Werte beziehen sich auf das Fahrzeug CapaCity O 530 GL (Mercedes-Benz) der ASEAG.